Suchwort eingeben

left.gif (58 Byte)Themenright.gif (59 Byte)


 
Forellen

  Karpfen

 
Hecht

  Barsch

  Zander

  Aal

  Fischarten

  Info-Seite

trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Seitenright.gif (59 Byte)


  Äsche


  Nymphen


  Äschen steigen


  Stauwehre


  Insekten


  Forellenweiher


  Goldene Löffel


  Lachsfischen


  Lachsfluß


  Die Alexandra


  Forellenseen


  Froschschenkel


  Gebirgsforellen

trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Zubehörright.gif (59 Byte)




 


Toller Fang auf Heuschrecke

W e n n  d i e  Ä s c h e n  s t e i g e n

 

Jetzt im August sind  Heuschrecken lebend und Nymphe nicht zu schlagen. Richtig serviert und der Erfolg bleibt nicht aus.


FAZIT

+  Äschen und Forellen stehen auf Heuschrecken.
+  wird mit der Fliegenrute oder leichten Stipprute gefangen.
+ Heuschrecken bringen  den Erfolg.

  • Normalerweise sind Äschen, die an die Oberfläche nach Insekten steigen, am besten mit Trockenfliegen zu überlisten. Doch man bekommt sie genauso gut mit anderen Methoden an den Haken und muß dazu nicht einmal ein Fliegenfischer sein. Wo die Forellen vorkommen werden sie auch Aeschen vorfinden, nur das diese nicht so leicht zu fangen sind. 

  • Versuchen Sie es doch einmal mit einem Nymphen Sortiment  oder einer versunkenen Heuschrecke an der Wasserkugel. Wenn Sie die Wasserkugel richtig führen, ist die Methode dem Fliegenfischen sogar überlegen. Stoppen sie ruhig ab und zu mit dem Finger den lauf der Fliegenschnur. Meistens kommt dann der Biss bei solchen Aktionen. Beobachten sie welche Insekten sich in der Nähe des Gewässers aufhalten und richten Sie Ihre Insektenauswahl danach. Die Heuschrecken lebend soll nur ein Beispiel sein, da diese sehr leicht zu besorgen und zu fangen sind.

  • Wenn Sie vom Ufer aus angeln, brauchen Sie  weiche Fliegenruten von etwa 3 Meter Länge, wenn Sie im Fluß waten, genügt eine kurze Spinnrute. Die Schnur sollte 0.15 bis 0.18 mm stark sein, ein Vorfach brauchen Sie nicht..

  • 1.5 Meter vom Köder entfernt wird eine kleine Wasserkugel an der Schnur befestigt. Achten sie darauf das die Wasserkugel bis zur hälfte mit Wasser gefüllt ist. Je weniger Wasser sich in der Wasserkugel befindet um so deutlicher spürt das die Aesche  und wird unseren Köder wieder loslassen.  Gute Köder sind Nymphen, die Eintagsfliegenlarven darstellen, sowie echte Heuschrecken, die mit einem kleinen Bleischrot vor dem Haken beschwert wurden

  • Ein Trick, damit die Fische beißen : Stoppen Sie die Wasserkugel einen Meter vor dem Standplatz der Äsche. Die Strömung drückt den Köder dann nach oben. Diesem aufsteigenden Insekt kann eine Äsche kaum widerstehen..



 www.raubfische.de      Impressum