left.gif (58 Byte)Themenright.gif (59 Byte)


  
Forellen

  
Hecht

  
Aal

  
Karpfen

  
Barsch

  
Zander

  
Info-Seite

 


Weitere Aal-Seiten
s

left.gif (58 Byte)Seitenright.gif (59 Byte)


Leuchtschwimmer

Blitzstart

Kapitale fangen

Helle - Nächte

Raubaal

Hochwasser

Tauwurm

Was Aale mögen

Trübe Wasser

Madenorgie 

Köderfische

trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Meinungright.gif (59 Byte)


  


 

trans1x1.gif (43 Byte)Impressum

trans1x1.gif (43 Byte)trans1x1.gif (43 Byte)trans1x1.gif (43 Byte)


D E R  T A U W U R M
Sternstunden  die  jeder  schon  erlebt  hat.            

  • Immer wieder hört man, dass mit Tauwurm die Erfolgsaussichten auf einen Aal am besten sind. Diese Theorie ist nach meiner Ansicht nur teilweise richtig. Wenn der Aal läuft, dann beisst er auf alles. Ob nun Fischfetzen, Köderfisch, Leber oder Wurm, an so einem Tag, geht keiner als Schneider nach Hause.

  • An einer warmen Sommernacht, machte ich mich mit einem Angelfreund aus der Redaktion auf den Weg, noch einige Aale zu fangen. Unser Hausgewässer ist der Rhein bei Basel. Pünktlich um 21:00 Uhr trafen wir an unseren Angelplatz ein. Zu aller Überraschung war der Platz schon besetzt, was aber nicht weiterhin schlimm war. Wir Montierten unsere Angeln und legten sie auf Grund.  

  • Wir konnten nicht einmal die Aalglocken an der Spitze befestigen, da hatten wir auch schon einen Biß. So ging es Schlag auf Schlag und Mittlerweile lagen 15 Aale in unserem Kescher.

  •  Plötzlich merkten wir das wir nur noch 4 Tauwürmer zur Verfügung hatten. Wir beschlossen die Tauwürmer zu teilen, was den Fangerfolg  an diesem Abend nicht schmälern sollte. Gegen 24:00 Uhr machten wir uns auf den Nachhause Weg mit 24 Aalen im Kescher.

   
  • Am nächsten Tag machten wir uns wieder auf den Weg, genau um die selbe Uhrzeit und fanden unseren Angelplatz frei vor. Der Angler von Gestern, der hier genauso Erfolgreich war wie wir, hatte wohl genug gefangen. Wir legten unsere Ruten aus und warteten auf den ersten Biß. Wir wußten das links und rechts von uns auch Angler in den Büschen saßen wie wir auch. Aber kein klingeln wahr zu hören. Nach einer halben Stunde kontrollierten wir unsere Haken und fanden einen quicklebendigen Tauwurm vor.

  • Ich kann Ihnen jetzt schon sagen, dass wir an diesem Abend nicht einen Fisch, geschweige denn einen Aal gesehen oder gefangen haben. Somit sind diese Sternstunden für mich immer wieder ein Erlebnis und lassen die Hoffnung nie vergehen , sobald als möglich das gleiche zu erleben.  

 



 


www.raubfische.de
   Sportfischerforum   www.bildagentur-springer.de